Chronische Rückenschmerzen? So befreien Sie sich dauerhaft davon

Rückenschmerzen ist die Volkskrankheit Nummer eins. Rund 40 % aller in der Schweiz lebenden Menschen haben eine Wirbelsäulenproblematik. Die Ursachen sind breit gefächert. Eine einseitige Belastung führt in vielen Fällen zu Rückenbeschwerden. Gerade Arbeitnehmer, die lange Zeit am Tag sitzend verbringen, leiden darunter.

Der Körper sendet anhaltende Schmerzimpulse, um auf die schädlichen Einflüsse aufmerksam zu machen. Werden diese über längere Zeit ignoriert, drohen chronische Rückenschmerzen.

Leiden Sie auch unter Beschwerden im Wirbelsäulenbereich? Zeigen Wärme- sowie Kälteanwendungen und die klassische Rückenschule nicht die gewünschte Wirkung? Wollen Sie wieder unabhängig von Schmerzmedikamenten sein? Mit dem Rückentraining nach Dr. Wolff erreichen Sie einen gezielten Aufbau der tiefenliegenden Muskulatur, um sich dauerhaft von den chronischen Beschwerden zu befreien.

Von akut bis chronisch - der Übergang ist schleichend.

Beinahe jeder Mensch leidet einmal in seinem Leben unter Schmerzen im Rücken. Das Stechen, Ziehen oder die Bewegungsunfähigkeit dauert meist nur einige Tage, bis höchstens zwei Wochen an. In einigen Fällen werden die kurz anhaltenden Schmerzattacken jedoch zu chronischen Rückenbeschwerden. Es vergeht kaum ein Tag ohne Schmerzen, die einen normalen Ablauf deutlich erschweren. Laut Definition liegt eine chronische Form vor, wenn Patienten länger als 12 Wochen mit den dauerhaften Schmerzen im Rücken zu kämpfen haben. Die Gruppe der 30 bis 50-Jährigen ist besonders oft betroffen. In jeder Altersklasse leiden mehr Frauen als Männer unter den Symptomen.

 

 

Durch den Schmerzzustand sind Patienten wie gelähmt und nehmen eine Schonhaltung ein. Ein Teufelskreis, denn neben organischen und psychischen Ursachen sind es vor allem abgeschwächte Muskeln, die Rückenleiden begünstigen. Viele Betroffene wollen deshalb aktiv werden und gehen regelmäßig ins Fitnessstudio, aber auch das kann die Schmerzen oft nicht gezielt und dauerhaft beseitigen.

Warum der direkte Gang ins Fitnessstudio häufig nicht die Lösung ist.

Der menschliche Rücken ist mit Wirbelsäulensegmenten ausgestattet, die von Muskeln umgeben sind. Letztere stützen und kräftigen die Wirbelsäule, damit wird eine segmentale Stabilisierung erreicht. Stellen Sie sich Ihren Rücken wie ein Kartenhaus vor. Je stabiler die Basis, desto beständiger die einzelnen Etagen. Haben Sie nun zu schwache Muskeln in einem oder mehreren Rückenbereichen, wird das komplexe System des Rückens empfindlich gestört. Ohne ausreichende segmentale Stabilisierung nutzt sich die Wirbelsäule zunehmend ab. Belastungen und selbst einfache Bewegungen können zu Schmerzen und Verletzungen führen.

 

Gesunde Menschen haben einen Schutzmechanismus, um Schmerzen zu vermeiden. Das Gehirn baut die Spannung in dem stabilisierenden Muskelbereich auf, um auf Belastungen für die Wirbelsäule zu reagieren. Das gelingt mithilfe der tiefen Bauch- und Rückenmuskulatur. Sie stabilisieren die Wirbelsäule und fördern eine korrekte Haltung.

Bei Menschen mit akuten und chronischen Rückenleiden aktiviert das Gehirn und das Nervensystem die wichtige Muskulatur allerdings nicht mehr. Es kommt wiederholt zu Schmerzattacken.

 

Die Reaktivierung und das gezielte Trainieren der tiefenliegenden Muskulatur zur Stabilisierung ist oberstes Ziel, um eine Therapie erfolgreich zu gestalten. Konventionelle Ansätze in der Bekämpfung von chronischen Rückenschmerzen, wie alleiniges Krafttraining, zeigen häufig nicht den gewünschten Erfolg. Die Gründe liegen in der schwer erreichbaren tiefenliegenden Bauch- und Rückenmuskulatur. Diese müssen in der so genanten„neutralen Zone" gezielt trainiert werden, was Fitnessstudios oftmals nicht leisten können. Oberflächliche Muskelstärkung ist das Resultat, was die Beschwerden unter Umständen noch verstärken kann.

 

Das Rückentraining nach Dr. Wolff verfolgt einen gezielten Ansatz, um selbst schwierige Bereiche effizient anzusprechen.

 

 

Das heißt aber nicht, dass ein Besuch im Fitnessstudio bei chronischen Wirbelsäulenproblemen nicht zu empfehlen ist. Im Anschluss an ein gezieltes Training der tiefenliegenden Muskeln kann es dazu beitragen, die Kraft zu erhalten und weitere Muskeln zu stärken. Der Übergang von einem therapeutischen Ansatz in ein normales Training wird stetig überwacht und rückenschonend gestaltet.

Rückentraining nach Dr. Wolff - gezielte Hilfe bei chronischen Schmerzen

Die „neutrale Zone“ ist der Schlüssel, um chronische Rückenbeschwerden zu bekämpfen. Genau dort setzt das Training nach Dr. Wolff an. Das verwendete RTC - Gerätesystem spricht gezielt diese Zone an. Dafür befinden sich Sensoren an den Trainingsinstrumenten, welche die neutrale Zone bei jedem Patienten bestimmt. Der Sensor und eine Anzeige an dem Gerät geben dem Patienten und Therapeuten stets Auskunft darüber, ob der entsprechende Bereich momentan angesprochen wird. Kleine Übungen, die rückenschonend und koordinativ anspruchsvoll gestaltet sind, ermöglichen einen bleibenden Trainingserfolg. Tiefe Muskeln in Bauch und Rücken, wie der M. transversus und M. multifidus werden gestärkt.

 

Vier Ziele setzt sich die Therapie im Rückentherapie-Center (RTC) von Dr. Wolff:

  • Reaktivierung der tiefenliegenden Muskelpartien
  • Die tiefenliegende Muskulatur kann bei plötzlichen Bewegungen, die Stabilität im benötigten Wirbelsäulensegment aktivieren.
  • Das komplexe Zusammenspiel zwischen den drei Teilen (zentral, aktiv und passiv) des stabilisierenden Systems funktionieren wieder.
  • Motorische Kontrolle über Becken und Lendenwirbelsäule

Moderne Geräte ermöglichen den Muskelaufbau in den drei Körpergrundpositionen: Stehen, Sitzen und Liegen. Ein speziell geschulter Therapeut hilft bei dem Erlernen der Übungen und verfolgt den Fortschritt. Ein auf Sie zugeschnittener Therapieplan ermöglicht ein gezieltes Training, ganz nach Ihren Bedürfnissen.

 

4 Steps für einen gesunden Rücken:

Das Rückentraining nach Dr. Wolff geht in vier Schritten vor, um Ihnen die Rückenschmerzen zu nehmen.

 

Step 1: Lernphase. Die stabilisierende Muskulatur wird gestärkt.

 

Step 2: Optimierungsphase. Während der Optimierungsphase wird die haltungsstabilisierende Muskulatur optimiert und gezielt aufbaut.

 

Step 3: Übertragungsphase. Die erlernte Stabilisation wird in der alltäglichen Bewegung angewendet.

 

 

Step 4: Kombinationsübungen. Das Erlernen von Kombinationsübungen sorgt für den Aufbau und Erhalt der Haltungsstabilisation und der Bewegungsmuskulatur.

Wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit

Das Rückentraining nach Dr. Wolff ist wirksam. Um dies zu verdeutlichen, wurden in drei unterschiedlichen Zentren mit orthopädischen Schwerpunkten 66 Patienten beobachtet.

 

Über sechs Wochen hinweg führten Menschen, die in den Einrichtungen mit der Diagnose: „Chronische Rückenschmerzen“ therapiert wurden, Übungen an dem „Dr. WOLFFF Multifidus-Trainer“ durch.

 

In den ersten beiden Zentren wurden die ambulanten und stationären Patienten in zwei Gruppen nach dem Zufallsprinzip eingeteilt. Während die eine Gruppe die Kontrollgruppe bildete und mit der üblichen Krankengymnastik therapiert wurde, trainierte die andere Gruppe mit dem Dr. WOLFFF Multifidus- Trainer“.

 

Im letzten Zentrum haben sich die Testpersonen auf einen Platz in einer Rücken-Reha-Sportgruppe beworben. Auch hier wurden zwei Gruppen gebildet. Die erste begann ohne Verzögerung mit dem „Dr. WOLFFF Multifidus-Trainer“, für jeweils 5 Minuten in insgesamt 20 Einheiten. Die Dauer wurde auf sechs Wochen festgesetzt. Die Kontrollgruppe trat ihr Training erst nach sechs Wochen an, dann aber mit dem gleichen Protokoll.

 

Patienten, die sich auf einer Warteliste für eine stationäre Therapie befanden, wurden ebenfalls durch ein ambulantes Training mit dem Rückentherapie-Center über sechs Wochen geführt.

 

 

Die Ergebnisse waren eindeutig. Die Befragten gaben in 88% der Fälle an, dass sich die Rückenbeschwerden gebessert haben. Eine signifikante Verbesserung nach der ersten Woche spürten 13% der Patienten. Nach der zweiten Woche waren es weitere 44%. Nach vier Wochen berichteten weitere 35% über eine Verbesserung. Nochmals 7% waren es nach einer Testphase von sechs Wochen. Nur 1% der Patienten konnte keine Verbesserung der Rückenbeschwerden feststellen.

Insgesamt 91 % der Befragten würden das durchgeführte Rückentraining weiterempfehlen.

Indikationen für das Rückentraining nach Dr. Wolff

 

Das Rückentraining nach Dr. Wolff findet nicht nur bei unspezifischen Wirbelsäulenbeschwerden Anwendung. Auch Patienten unter anderem mit:

  • Skoliose
  • Wirbelgleiten
  • Rundrücken
  • Bandscheibenvorfall
  • Muskuläre Dysbalance
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Postoperative Zustände

profitieren von dem Konzept.

 

Bereits nach wenigen Einheiten berichten die Trainierenden von einer merkbaren Besserung der Beschwerden.

 

Lernen Sie bei einem unverbindlichen Probetraining das Konzept von Dr. Wolff kennen. Möchten Sie Teil des Programmes gegen chronische Rückenbeschwerden werden? Dann wenden Sie sich im Anschluss an Ihren Hausarzt. Dieser wird Ihnen bei Bedarf eine ärztliche Verordnung für eine Physiotherapie ausstellen. Das Rückentraining nach Dr. Wolff darf dabei im Rahmen der Einzeltherapie oder MTT-Verordnung (MTT = Medizinischen Trainings-Therapie) angewendet werden.

 

 

Vereinbaren Sie deshalb noch heute einen kostenlosen Probetermin, um sich von Ihren chronischen Rückenschmerzen zu befreien!

Write a comment

Comments: 0

SOCIAL MEDIA

 

KONTAKT:

 

Wir sind jederzeit für dich da:

+41 44 814 19 19

info@halle41.ch

 

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

 

Montag bis Freitag

06.30 Uhr bis 21.30 Uhr

 

Samstag und Sonntag 

09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 

Feiertage:

09.00 Uhr bis 18.00 Uhr

 



Das grösste & hochwertigste Fitness Netzwerk der Schweiz mit über 200 Studios - Die Halle 41 ist ein GymHopper Partner

Mit Gymhopper verpasst du nie mehr ein Training. Du trainierst ohne Aufpreis in über 190 der besten, eigenständigen Fitnessstudios der Schweiz. Alles, was du brauchst, ist die Gymhopper- App und ein Abo in einem von unseren Partnerstudios


Bewerte unser Gym